Bienenweiden am Grünen Band

Bienenweide am Grünen Band

Bienenweiden am Grünen Band Palmkätzchen sind gerade vor Ostern begehrte Sammelobjekte. Zwischen 1. Februar und 30. April sollte man jedoch nur wenige Zweige – im Ausmaß eines Handstraußes - abschneiden. Der Grund: Die Palmweide ist eine der ersten Nahrungsquellen für Bienen und ist zudem sehr empfindlich, werden Äste unvorsichtig abgerissen, kann die Pflanze absterben. Danke, 🐝
Lt. § 17 NÖ NSchG 2000 - Allgemeiner Pflanzen-, Pilz- und Tierartenschutz dürfen Pflanzen und Pilze nicht mutwillig beschädigt oder vernichtet werden. Außerdem ist das Pflücken von wildwachsenden (nicht aufgrund einer Verordnung nach § 18 unter Schutz stehenden) Pflanzen für den persönlichen Bedarf im Ausmaß eines Handstraußes, das ist eine Pflanzenmenge, deren Stängel von Daumen und Zeigefinger einer Hand umfasst werden können, gestattet. Für das Sammeln von Pilzen und Wildfrüchten ist eine Bewilligung nach den Bestimmungen dieses Gesetzes nicht erforderlich.
Das Grüne Band - ein zusammenhängendes Ökosystem - verläuft von der Josef Haydn Gasse weiter hinter der Johannes Brahms Gasse über den Birkenweg zum Schiller- und Schubertpark den Mühldamm entlang bis zu den Thaya-Auen. Dabei gibt es unterschiedliche Abschnitte wie Spielgelegenheiten für Kinder, die Motorikarena bzw. weitere outdoor-fitness Geräte, einen keltischen Baumkreis aber auch "Naschgärten" mit Obstbäumen und -sträuchern, wo reifes Obst verkostet und gepflückt werden kann (Haushaltsmengen) und auch Blumenwiesen mit Bienenweiden und Palmkätzchenstauden. Diese wurden im Sinne der Biodiversität zur Erhaltung der Artenvielfalt angepflanzt und im Grünen Manifest der Stadt als Artikel 1 verankert. (Das Grüne Manifest für Laa finden Sie unter www.laa.at)